Kontakt
OMV Webseiten
OMV Webseiten
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Tschechische Republik www.omv.cz Ungarn www.omv.hu Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Serbien www.omv.co.rs Russland www.omv.ru Slowenien www.omv.si Slowakei www.omv.sk Tunesien www.omv.tn Türkei www.omv.com.tr Vereinigte Arabische Emirate www.omv.ae
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com OMV Gas Österreich www.omv-gas.at OMV Gas Deutschland www.omv-gas.de OMV Gas Ungarn www.omv-gas.hu OMV Gas Niederlande www.omv-gas.nl
Borealis Websites
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen

Schüler auf den Spuren der OMV Pipeline: von der Produktion bis in den Flugzeugtank

  • Schüler auf den Spuren der OMV Pipeline: von der Produktion bis in den Flugzeugtank
  • Stationen entlang der Pipeline: Raffinerie Burghausen – Tanklager Feldkirchen – Flughafen München mit Betankung eines Airbus A380
  • Exkursion als Anerkennung für die Berichte der Schüler-Reporter zum Shut Down 2014

Burghausen, 26. Juni 2015 – Die OMV hat die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Q11 des Aventinus-Gymnasiums Burghausen im Rahmen einer Exkursion am 23. Juni 2015 eingeladen, den Weg des Flugturbinentreibstoffs von der Produktion bis zur Betankung am Flughafen München zu erleben. Startpunkt war die Produktionsstätte in der Raffinerie Burghausen. Anschließend ging es entlang der Pipeline weiter zum Tanklager in Feldkirchen und zum Besucherpark des Münchner Flughafens. Auf dem Flughafengelände konnten die Schülerinnen und Schüler live die Unterflurbetankung eines Airbus A380 mitverfolgen. Den Abschluss bildete ein Besuch im Tanklager am Flughafen, das die Firma Skytanking im Auftrag der Flughafen GmbH betreibt. Die Exkursion war als Anerkennung für die Berichterstattung der Schüler-Reporter zum Shut Down 2014 ausgelobt worden. Die OMV setzt damit konsequent weiter auf eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen der Region.

Am 23. Juni 2015 hatten 55 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Q11 des Aventinus Gymnasiums die Gelegenheit, den Weg des Flugturbinentreibstoffs von der Produktion in der OMV Raffinerie Burghausen bis zum Münchner Flughafen zu begleiten. Die Exkursion startete morgens mit einer Werksrundfahrt in der Raffinerie Burghausen. Dabei erläuterten Helmut Knebl, Leiter Logistik der OMV Deutschland, sowie Dr. Reinhard Maier, stellvertretender Anlagenleiter des OMV Tanklagers Feldkirchen, die Herstellung des Flugturbinentreibstoffs Jet A-1. Die Exkursion folgte dann der Pipeline, die die Raffinerie Burghausen mit dem Münchner Flughafen verbindet, weiter zum Tanklager Feldkirchen. Auch dort boten Helmut Knebl und Dr. Reinhard Maier den Teilnehmern weitere Einblicke in die Betriebsabläufe und in die logistischen Herausforderungen. Nächste Station für die Gruppe war der Besucherpark des Flughafens München, wo die Schülerinnen und Schüler live die Unterflurbetankung eines Airbus A380 miterlebten. Der Tank des größten Passagierflugzeugs der Welt fasst über 300.000 Liter Kerosin. Abschließend stand ein Besuch des Tanklagers der Firma Skytanking am Münchner Flughafen auf dem Programm. Dort gab Roswitha Hubauer, Key Account Manager International Aviation der OMV, den Schülerinnen und Schülern einen Überblick über den Kerosinmarkt und die Versorgung der Fluggesellschaften mit dem Flugturbinentreibstoff Jet A-1.

Dagmar Ludt, Chemielehrerin am Aventinus-Gymnasium, war begeistert: "Diese erlebnisreiche und sehr informative Exkursion stellt eine wichtige Erfahrung und große Bereicherung für die Schülerinnen und Schüler dar, einmal über den Lehrbuchrand in die Realität der Chemie und Geographie hinauszublicken und den eigenen Horizont zu erweitern. Vor allem durch die professionelle Vorbereitung und Begleitung durch die Mitarbeiter der OMV wird dieser Tag den Schülerinnen und Schülern des Aventinus-Gymnasiums in guter Erinnerung bleiben."

“Wir bewegen im System Raffinerie und Pipeline sicher, zuverlässig und umweltschonend sehr große Mengen Flugturbinentreibstoff, ohne dass unser Umfeld viel davon mitbekommt“, so Helmut Knebl, Leiter Logistik der OMV Deutschland. „Viele wissen nicht einmal, dass die OMV den Flughafen München beliefert und es eine Pipelineverbindung von der Raffinerie Burghausen dorthin gibt. Die Gelegenheit, jungen Leuten zu zeigen, welche Technik und welche logistischen Abläufe notwendig sind, um entspannt in den Urlaub fliegen zu können, haben wir gerne wahrgenommen.“ 

Hintergrundinformation:

OMV Deutschland GmbH
Die OMV Deutschland ist ein wichtiger Versorger von Mineralölprodukten in Süddeutschland. Sie ist eine 100%-Tochter des OMV Konzerns, einem integrierten, internationalen Öl- und Gaskonzern mit Sitz in Wien, Österreich. Die Aktivitäten umfassen das Raffinerie-, Geschäftskunden- und Tankstellengeschäft. Die OMV Deutschland verfügt derzeit über rund 300 Tankstellen, davon mehr als 220 in Bayern. Dies entspricht einem Marktanteil von knapp 10%. Weitere Stationen befinden sich in Baden-Württemberg und Hessen.

Das OMV Tanklager Feldkirchen, bestehend aus eigenen Lagertanks sowie Tanks, die im Auftrag des Erdölbevorratungsverbands (EBV) betrieben werden, gewährleistet seit Anfang der 1970er Jahre die Versorgungssicherheit des Großraums München und der Region mit Diesel und Heizöl. Mit Kerosin aus der Raffinerie Burghausen ist das Tanklager Feldkirchen über eine direkte Pipeline Hauptlieferant des Flughafens München.

Der Raffineriestandort in Burghausen agiert im strategischen Raffinerieverbund der OMV neben den beiden anderen Standorten Schwechat bei Wien und Petrobrazi in Rumänien. Burghausen hat eine jährliche Verarbeitungskapazität von 3,8 Mio Tonnen Rohöl. Es werden Mitteldestillate wie Kerosin, Diesel und Heizöl hergestellt. Den Schwerpunkt der Raffinerie bildet die Petrochemie – der gesamte Benzinschnitt fließt in die Produktion petrochemischer Grundstoffe wie Ethylen, Propylen und Butadien für die Kunststoffindustrie.

OMV Aktiengesellschaft
Mit einem Konzernumsatz von EUR 36 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 25.500 im Jahr 2014 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Upstream verfügt die OMV über eine starke Basis in Rumänien und Österreich und ein ausgeglichenes internationales Portfolio. 2014 lag die Tagesproduktion bei rund 309.000 boe/d. Im Bereich Downstream verfügt die OMV über eine jährliche Raffineriekapazität von 17,4 Mio Tonnen und mit Ende 2014 über rund 4.100 Tankstellen in 11 Ländern inklusive Türkei. Die OMV betreibt ein Gaspipelinenetz in Österreich und Gasspeicher in Österreich und Deutschland. 2014 hat die OMV in etwa 123 TWh Gas verkauft.

Tankstellenfinder

Ölfinder