Kontakt
OMV Webseiten
OMV Webseiten
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Tschechische Republik www.omv.cz Ungarn www.omv.hu Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Serbien www.omv.co.rs Russland www.omv.ru Slowenien www.omv.si Slowakei www.omv.sk Tunesien www.omv.tn Türkei www.omv.com.tr Vereinigte Arabische Emirate www.omv.ae
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com OMV Gas Österreich www.omv-gas.at OMV Gas Deutschland www.omv-gas.de OMV Gas Ungarn www.omv-gas.hu OMV Gas Niederlande www.omv-gas.nl
Borealis Websites
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen

Weitere Petrochemie-Investitionen in die Raffinerie Burghausen

  • Ausbau bestehender Cracker-Anlagen zur Steigerung der Produktionsmengen von Ethylen und Propylen für das benachbarte Bayerische Chemiedreieck 
  • Investitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro; Inbetriebnahme für das dritte Quartal 2022 vorgesehen
  • Weiterer Schritt zur konsequenten Zukunftsausrichtung auf die Petrochemie

Die OMV, das integrierte, internationale Öl-, Gas- und Petrochemieunternehmen mit Sitz in Wien, erweitert und modernisiert die Cracker-Anlagen und den petrochemischen Kälte-Bereich der Raffinerie Burghausen. Ziel der Maßnahmen ist die Steigerung der Produktionskapazität bei Ethylen und Propylen am Standort. Die Inbetriebnahme der umgerüsteten Anlagen ist nach dem geplanten Turnaround der Raffinerie für das dritte Quartal 2022 vorgesehen. Die ersten Vorarbeiten haben bereits begonnen.

„Mit dem Ausbau der Cracker-Anlagen führt die OMV ihre Petrochemie-Strategie für einen zukunftsgerichteten Raffineriebetrieb konsequent fort. Dieser geht Hand in Hand mit dem Wachstum in der chemischen Industrie und ist die Antwort auf die gesteigerte Kundennachfrage. Zugleich setzen wir mit dieser Investition von rund 40 Millionen Euro einen wichtigen Wirtschaftsimpuls in der Region und für den OMV Standort Burghausen“, sagt Thomas Gangl, OMV Chief Downstream Operations Officer. 

Mit der Erweiterung der Cracker-Anlagen wird die jährliche Produktion von Ethylen und Propylen um 50.000 Tonnen gesteigert und der steigenden Nachfrage nach petrochemischen Produkten im Bayerischen Chemiedreieck und auf den internationalen Märkten entsprochen. Ethylen und Propylen sind wichtige Grundstoffe für zahlreiche industrielle Anwendungen, wie zum Beispiel für die Herstellung fortschrittlicher Leichtbauteile für die Automobilindustrie, für den Bereich der erneuerbaren Energien, den Medizinbereich oder etwa für Wasch- und Enteisungsmittel.

Ein internationales und standortübergreifendes Team hat das Projekt entwickelt und beginnt jetzt mit der Umsetzung. Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie und den damit verbundenen erhöhten Sicherheitsmaßnahmen konnten alle bisherigen Meilensteine erreicht werden. Für die Bauarbeiten auf dem Raffineriegelände gibt es ein eigenes Hygiene- und Sicherheitskonzept zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort.     

Hintergrundinformation:

OMV Deutschland GmbH
Die OMV Deutschland GmbH mit Unternehmenssitz in Burghausen ist eine 100%-Tochter des OMV Konzerns mit Sitz im österreichischen Wien. Sie steuert die übergreifenden Themen und die Querschnittsfunktionen, die für alle Geschäftsbereiche relevant sind. Dazu gehören die beiden Tochterunternehmen OMV Deutschland Operations GmbH & Co. KG und OMV Deutschland Marketing & Trading GmbH & Co. KG. 

Die Kerntätigkeiten der OMV Deutschland Operations GmbH & Co. KG sind der Betrieb der Raffinerie- und Petrochemieproduktion, die Instandhaltung der technischen Anlagen sowie das Anbieten von Logistik- und Produktionsleistungen für Konzernunternehmen, Standortunternehmen und Dritte. Der Raffineriestandort in Burghausen agiert im strategischen Raffinerieverbund der OMV neben den beiden anderen Standorten Schwechat bei Wien und Petrobrazi in Rumänien. Burghausen hat eine jährliche Verarbeitungskapazität von rund 3,8 Mio Tonnen Rohöl. Es werden Mitteldestillate wie Kerosin, Diesel und Heizöl hergestellt. Den Schwerpunkt der Raffinerie bildet die Petrochemie. Dabei wird das Rohbenzin nicht zu Ottokraftstoffen, sondern im Weiteren zu petrochemischen Grundstoffen wie Ethylen, Propylen und Butadien verarbeitet.

Die OMV Deutschland Marketing & Trading GmbH & Co. KG ist verantwortlich für den Ankauf von Rohprodukten sowie den Verkauf von Zwischen- und Endprodukten. Neben der Entwicklung neuer Marken und Produkte steuert sie das OMV Tankstellengeschäfts in Deutschland. Aktuell werden in Deutschland rund 285 OMV Tankstellen im süddeutschen Raum mit Schwerpunkt Bayern und Baden-Württemberg betrieben. 

OMV Aktiengesellschaft
Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, innovative Energielösungen und hochwertige petrochemische Produkte – in verantwortlicher Weise. Mit einem Konzernumsatz von EUR 23 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 20.000 im Jahr 2019 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Upstream verfügt die OMV über eine starke Basis in Mittel- und Osteuropa sowie ein ausgeglichenes internationales Portfolio mit dem Mittleren Osten & Afrika, der Nordsee, Russland und Asien-Pazifik als weitere Kernregionen. 2019 lag die durchschnittliche Tagesproduktion bei 487.000 boe/d. Im Bereich Downstream betreibt die OMV drei Raffinerien in Europa und hält eine Beteiligung von 15% an ADNOC Refining und Trading JV, mit einer jährlichen Kapazität von 24,9 Mio Tonnen. Darüber hinaus ist die OMV mit 75% an Borealis beteiligt, einem der weltweit führenden Hersteller von Polyolefinen. Das Unternehmen betreibt etwa 2.100 Tankstellen in zehn europäischen Ländern. Die OMV verfügt über Gasspeicher in Österreich sowie Deutschland. 2019 hat die OMV rund 137 TWh Gas verkauft. Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der OMV Unternehmensstrategie. Die OMV unterstützt den Übergang zu einer CO2-ärmeren Wirtschaft und hat messbare Ziele für die Reduzierung der CO2-Intensität und die Einführung neuer Energie- und petrochemischer Lösungen festgelegt.

Tankstellenfinder

Ölfinder